Tips und Tricks

Was packt man ins Bagpipe-Case?

  1. Bagpipes (klar, oder nicht?)
  2. Zapfen für Dronen/Stocks
    Die werden gebraucht, wenn aus irgendeinem Grund eine Drone geschlossen werden soll (z. Bsp. zum Einspielen eines Reeds), oder bei Lederfetischisten zum Verschliessen der Stocks beim alljährlichen Seasoning. Die Zapfen können aus Gummi oder Kork sein, sie sollten allerdings gut in die Bohrungen passen, sonst kann es der Fall sein, dass man einen nicht mehr so leicht raus bekommt.
  3. Schmales Schwarzes Isolierband
    Um die Löcher des Chanters für dessen Tuning abzukleben.
  4. Schere/Messer
    Um das Isolierband oder das Hemp zu schneiden. Am Besten einen Cutter mitnehmen, damit man notfalls auch weiche Reeds wieder reparieren kann.
  5. Schleifpapier oder Nagelfeile
    Ebenfalls von Nöten, wenn alte oder neue Chanterreeds spielbar gemacht werden sollen. Aber bitte nur ganz feines Schleifpapier verwenden.
  6. Rolle mit schwarzem, gewachsten Hemp
    Um die wenig gebrauchten unbeweglichen "connection Joints", also die Verbindung Dronen - Stocks, wieder abzudichten. Ist nicht so doll für die viel gebrauchten beweglichen Joints (Chanter, Slides).
  7. Rolle mit gelbem Hemp
    Um die viel beweglichen Joints abzudichten. Speziell für den Chanter oder das Chanterreed nur gelbes Hemp verwenden.
  8. Rolle mit Teflonband
    Geeignet, um die Slides an den Dronen wieder zu festigen, da es da nur sehr wenig Material braucht und das Hemp, speziell in Situationen, wo es schnell gehen muss, zu unhandlich ist.
  9. Sicherheitsnadeln
    Man kann nie wissen, was an der Uniform alles lose werden kann. Auch für Competitors wichtig, da nicht alle Veranstalter mit der Startnummer gleich auch eine Nadel mit abgeben.
  10. Reserve Chanter/Drone Reeds
    Es ist immer gut, eine eingespieltes Reservereed zu haben...
  11. Ohrenpfropfen
    Nicht überall ist die Akkustik so, dass die Ohren nicht geschädigt werden können. Und wer will schon in fortgeschrittenem Alter seine Pipe nicht mehr selber tunen können...
  12. Kugelschreiber und Papier
    Ohne Worte.
  13. Practice Chanter/Electronic Chanter
    Jede freie Minute ausnützen.
  14. Eine volle WasserflascheWer weiss, ob man an der Hochzeitsfeier (ausgerechnet im Hochsommer in der Wüste Gobi), zu der man engagiert wurde, wirklich was zu trinken bekommt. Auch recht nützlich, wenn an trockenen Tagen das Reed einfach zuwenig feucht ist. Lieber Wasser verwenden, als mit der Zunge abschlecken, da die Verdauungsenzyme im Speichel das Reed schädigen (um den Feuchtigkeitsgehalt der Reeds konstant zu halten, gibt es verschiedene Lösungen).
Diese Liste kann natürlich "endlos" erweitert werden, z. Bsp. mit Bienenwachs, einem elektr. Stimmgerät oder Notenblätter, Snacks oder den Piping Times (alternativ auch dem Piper and Drummer). Auch haben P/M's noch andere Sachen mitzunehmen. Wichtig ist, dass vor allem bei Engagements (bei denen man bezahlt wird) ein Missgeschick den Auftritt, die Performance, nicht gefährdet.